Artefakte in den Röntgenfilmen-/bildern

Artefakte sind Strukturen im Bild, die keine Entsprechung im aufgenommenen Objekt haben, also Fehler. Diese Fehler können technische Fehler sein, aber auch durch das Aufnahmeprinzip bedingt sein. Artefakte können auch Fehler wie Staubkörner, Kratzer oder Knickstellen auf Filmmaterialien usw. sein.

Die wichtigsten Ursachen für Artefakte sind:

-Partialvolumina
-Aliasing
-Ringartefakte
-Metallartefakte
-Bewegungsartefakte

Unmittelbar einleuchtend ist der Patialvolumina. Dies führt zur falschen Darstellung von Objektstrukturen, falsche Darstellung von dünnen Objektendie schräg durch die Schicht verlaufen und einem Verschmelzen eigentlich getrennter Objekte d.h. man sieht fliessende Konturen anstelle von harten Übergängen also nur einen gemittelten H-Wert im Bild.

Was ist Aliasing?

Aliasing-Artefakte treten durch die Überlagerung von ähnlichen Frequenzen auf.

Ringartefakte: Da der Detektor aus vielen Einzeldetektoren besteht liefert Abschwächungen an den unterschiedlichen Detektoren unterschiedliche Messwerte. Dieser Fehler äußert sich im Bild in Ringe um den Bildmittelpunkt.

Metallartefakte: Metall haben einen extrem hohen Absorptionskoeffizienten und kommen im Körper, z.B. in Form von Zahnplomben oder Implantaten vor.

Was sind Bwegungsartefakte?

Wenn sich der Patient zwischen zwei Messungen bewegt, kann es zu Sprüngen im Bild kommen. Besonders im Bereich der Kardiographie.